Wuza on tour!
  Startseite
  Archiv
  Dinge
  Things to do before I die
  Tests- Ergebnisse
  Me hat sich befragt^^
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Der Maik und sein Senf
   Page von dem Tanni-Bunny^^
   Guckööön, is ne Freundin von miiir!^^
   Wer hätts gedacht, auch ne Freundin ;-)

http://myblog.de/tear-from-hell

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
tja nu so oder auch nicht wa ne

hm... es ging viel schneller als ich dachte. es hätte schlimmer sein sollen. viel schlimmer.
ich habe diesem wundervollen menschen wehgetan, wo ist der schmerz den ich dafür verdiene?
war es richtig, war es falsch, entzieht es sich jeder wertung? egoistische handlungen sind halt doch die besten.
ich wünsche mir das ich dermaßen auf die nase falle, das ich merke in welcher welt ich eigentlich lebe. ich hoffe das er mich verletzen wird, dann wenn es am meisten wehtut. die gerechte strafe dafür, dass ich in meinem leben mit so vielen gefühlen gespielt habe. ich habe sie ausgenutzt, ich habe mich in ihnen gesuhlt wie ein wildes tier. zweitweise ging es mir dabei gut.
ich hätte den kontakt vielleicht abbrechen sollen als er schon abgebrochen war. ach was rede ich da, ich sollte glücklich sein, ich sollte mich freuen. endlich habe ich die situation aufgeklärt.
er muss die wahrheit nicht erfahren, nie. es ist wohl besser mit dieser lüge zu leben, wie es meistens besser ist.
ich werde urlaub machen, eine ganze woche fast ohne einflüsse. mir ist klar in welche richtung diese einflüsse gehen werden, ich werde mich beeinflussen lassen. vielleicht werde ich kurzzeitig glücklich. das war ich beim letzten mal auch. es bringt nichts. es ist ein glück auf kosten anderer.
24.4.09 01:41


Werbung


Nothing tears the being more than deception

ich habe den kompass verloren...
ich schwimme in zwei richtungen. gleichzeitig... jeder weiß das soetwas nicht lange möglich ist ohne das es einen zerreißt.
ich habe schon risse... sie werden von tag zu tag größer. die entscheidung in welche richtung ich weiterschwimmen will, wird immer schwerer. vielleicht sollte ich mich einfach in die tiefe reißen lassen.
ich verhalte mich beiden gegenüber ungerecht.
wenn er es wüsste, hätte ich keine wahl. er würde die entscheidung für mich treffen. gegen mich... und er hätte recht.
an diesem wochenende habe ich mich verraten. ich habe alles verloren was anderen menschen wichtig ist. ich habe gemerkt das es viel zu einfach ist alles zu verlieren. ich könnte etwas neues gewinnen. etwas das mir vor einiger zeit vielleicht noch eine menge wert gewesen wäre. doch jetzt weiß ich es nicht mehr.
er behandelt mich nicht schlecht, nur unter wert. ich weiß das ich die schuld dafür nicht bei mir suchen soll, doch was soll ich tun? seine taten zeigen das ich ihm nicht wichtig bin, doch seine augen sagen etwas anderes. nur bin ich die einzige die das sieht. klingt nach der phantasie eines naiven menschen. ja ich bin naiv.
ich war so naiv, dass ich dachte ich würde es schaffen. ich dachte es würde nichts passieren. es war so absehbar. mich überrascht das es so weit gegangen ist. weiter als ich es je dedacht hätte. ich kann nicht sagen das es ein fehler war, es war zu mutwillig. kann ich die schuld auf ihn schieben? er hätte sein gewissen benutzen sollen um es zu verhindern. was rede ich da, er ist ein mann, er hat kein gewissen.
so ist es wohl meine schuld. und ich fühle mich nicht schuldig. vielmehr bemitleide ich mich selbst, schließlich stehe ich vor einer wichtigen entscheidung, bei der sich erst später herausstellen wird ob es die richtige war.
wie mans macht, macht mans falsch.
so ist das wohl wenn man lebt. es war einfacher als dieses leben noch an mir vorbeizog. ich hatte eine eigene welt, in dieser welt hätte ich noch monate warten können.
jetzt wo sich in mir das gefühl regt, dass es so nicht weitergehen kann steh ich vor einem haufen schutt.
es gibt jemanden der mich besser behandelt. der mir das gefühl gibt wichtig zu sein. wir sind schon einen schritt weiter. zu weit. jetzt weiß ich das dieser schritt mit einem anderen menschen vermutlich erfüllender gewesen wäre. leistungstechnisch.
sie sind beide nicht das gelbe vom ei. doch je nachdem wie das licht auf sie fällt, scheint manchmal einer etwas gelber zu sein.
17.4.09 22:55


mein leben ist so emotionslos geworden, dass ich in der lage bin zu lieben.
ich schwimme praktisch in meinen erinnerung ohne einen ausweg zu finden. ich erinnere mich an zeiten in denen meine gefühle noch extreme kannten. an zeiten in denen ich hoffte unterzugehen und an zeiten in denen ich dachte zu gewinnen.
es hätte vieles besser laufen können, das wird wohl immer so sein.
ich sollte glücklich sein, wenigstens zufrieden. trotzdem frage ich mich wie es gekommen wäre, wenn bestimmte dinge nicht passiert wären, wenn ich mich anders verhalten hätte, wenn andere sich anders verhalten hätten. vielleicht wäre ich dann glücklich. schon eine lange zeit, mit anderen menschen, mit einem anderen menschen. mit einem menschen der mir ein leben hätte bieten können das ich so nie erreichen werde. ein leben voller abwechslung, stolz und romantik. gerade der fehlende stolz ist eine wunde die immer größer zu werden scheint. unterschiedliche faktoren tragen dazu bei das sich der stolz momentan im minusbereich aufhält. ich habe nichts auf das ich stolz sein könnte, niemanden auf den ich stolz sein könnte.
wie anders das doch wäre wenn es diesen menschen noch in meinem leben gäbe. ich wäre stolz darauf so jemanden zu kennen, mich gut so jemandem zu verstehen. mit einem menschen mit talent und ausstrahlung, mit selbstbewusstsein und können.
ich sollte mich damit abfinden das ich nicht genug bieten konnte, das ich selbst nicht genug erreicht habe.
und ich sollte anfangen damit zufireden zu sein wie es jetzt ist. theoretisch ist doch alles wie es immer sein sollte, wie ich es mir gewünscht habe. trotzdem ginge es besser. immer.
ich sollte mein leben nicht an beziehungen messen, weder freundschaftlich, noch flüchtig. ich sollte aufhören nach menschen zu suchen die haben was ich nicht habe. die sind wie ich nicht bin. ich sollte nicht länger darauf hoffen das mich das leben anderer glücklich macht.

my grotesque
20.2.09 18:37


erschreckend wie lange ich nicht mehr geschrieben hab, wo ich doch so vieles zu erzählen und festzuhalten hätte.

es ist schön um seiner selbst willen geliebt zu werden. genauso sein zu können wie man ist. mit kleinen ausnahmen, alles muss er ja auch noch nicht wissen. ich kann gemein zu ihm sein, er weiß wie es gemeint ist. ich kann ihm einen spruch nach dem anderen drücken, er versteht es. er teilt zurück aus und beide sind zufrieden. er sagt das er gerade diese art an mir mag. endlich mal jemand der das mag :D
es ist aber schade das er gerade mit der anderen seite nicht umgehen kann. er geht nicht auf meine gedanken und sorgen ein. sicher, sie sind unwichtig und übertrieben, dennoch sind sie da und ein teil von mir. es gibt immernoch so vieles das er nicht weiß, nichtmal erahnt... ich weiß nicht wann er es wissen wird, vermutlich nie. es ist nie der richtige zeitpunkt um über vergangenheit zu reden, schon gar nicht mit ihm. er lebt im hier und jetzt, was gestern war interessiert ihn nicht. als hätte es mich nicht gegeben bevor ich in sein leben getreten bin.
kleine kinder denken auch, dinge würden nicht existieren, wenn sie sie nicht sehen...
16.2.09 01:16


es gibt so vieles was ich dir gerne sagen würde. es gibt sogar vieles was du wissen solltest, aber ich habe angst das es dir zu viel wird. das du damit überfordert bist was du dir da eigentlich angelacht hast. damit rechnet ja keiner.
wir reden aber so selten über ernste themen, kann sein das ich zu voreilig bin, vielleicht fällt es dir auch schwer. mein fehler ist das ich alles will und zwar sofort. ich will das du alles weißt, ich will alles wissen. so geht das nicht, das ist mir an sich klar, aber ich habs noch nicht verinnerlicht. es ist wie immer die sache mit der geduld.
vielleicht wirst du ja auch alles einfach verstehen und hinnehmen wie es ist. ich mache mir einfach zu viele gedanken und sollte es eher alles auf mich zukommen lassen. wenns doch leichter wäre. so hab ich das gefühl das ich dir dinge vorenthalte die deine meinung über mich ändern könnten und das ist nicht fair von mir, du sollst deine zeit nicht verschwenden und später merken das du es von anfang an gelassen hättest wenn du mich richtig gekannt hättest. ist doch besser sowas so früh wie möglich zu wissen.

ich werde abwarten was die zeit so bringt, ich denke früher oder später werden wir eh reden, so einfach kann alles gar nicht sein das man nicht reden muss, sondern man einfach so in den tag hinein leben kann, dann lernt man sich auch nie besser kennen.
22.12.08 01:47


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung